In Deutschland werden in der zurzeit weltweit einzigartigen Datenbank „AnimalTestInfo“ des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) allgemeinverständliche Zusammenfassungen über alle genehmigten Tierversuchsvorhaben veröffentlicht. Mithilfe dieser durchsuchbaren Datenbank wird die Öffentlichkeit leicht zugänglich und transparent über Tierversuche informiert.

BfR-Wissen­schaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Zentrums zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) haben erstmals gezeigt, dass eine systematische Analyse der allgemeinverständlichen Zusammenfassungen in „AnimalTestInfo“ gezielt Forschungsfelder für neue Alternativmethoden identifizieren kann. Dazu gehören Bereiche der biomedizinischen Forschung, in denen konstant viele Tierversuchsvorhaben geplant sind. „Diese Arbeit zeigt, welcher wissenschaftliche Mehrwert in den allgemeinverständlichen Zusammenfassungen über genehmigte Tierversuche steckt“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „In Zukunft streben wir eine EU-weite Lösung für die Datenbank AnimalTestInfo an. Dies erhöht nicht nur die Transparenz von Tierversuchen, sondern fördert auch die Weiterentwicklung von Alternativmethoden zum Tierversuch.“
Die Ergebnisse der BfR-Studie sind in der Fachzeitschrift PLOS Biology als Open Access Artikel veröffentlicht worden (http://journals.plos.org/plosbiology/article?id=10.1371/journal.pbio.2003217).

Die EU-Kommission hat die Tierversuchsrichtlinie (hier kurz RL genannt), die im Jahre 2010 in Kraft getreten ist (1), überprüft. Es wurde untersucht, inwieweit die Ziele der RL erreicht wurden und ob es Nachbesserungen bedarf. Die Prüfungsergebnisse wurden kürzlich in einem Bericht (2) veröffentlicht.

Um den Ausstieg aus den Tierversuchen zu forcieren, haben wir eine parlamentarische Bürgerinitiative gestartet. Diese ist von österreichischen, wahlberechtigten StaatsbürgerInnen, die zum Zeitpunkt der Unterstützung das 16. Lebensjahr vollendet haben, zu unterzeichnen. Die UnterstützerInnen müssen eigenhändig ihren Vor- und Zunamen, Adresse, Geburtsdatum und Datum der Unterstützung angeben und unterschreiben.

Deshalb bitten wir Sie, das Formular auszudrucken, handschriftlich auszufüllen, zu unterschreiben und uns postalisch (an: Internationaler Bund der Tierversuchsgegner, Radetzkystraße 21, 1030 Wien) zuzusenden.

 → Formular bitte hier ausdrucken

Wir bitten um Unterstützung von folgenden Europäischen Bürgerinitiativen (EBI):