Anfang Oktober 2018 haben wird zwei weitere parlamentarische Bürgerinitiativen (BI) - gegen das betäubungslose Schächten und für eine Änderung des Tierschutzgesetzes - rechtsgültig im Nationalrat eingebracht. Wir danken allen herzlich, die diese schriftlich unterstützt haben. Ab sofort können diese BI auch – zusätzlich - online unterstützt werden, worum wir Sie bitten möchten. Berechtigt sind alle österreichischen BürgerInnen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

 1.) Bürgerinitiative betreffend „Verbot des tierquälerischen, betäubungslosen Schächtens und Verbot der „post-cut-stunning“-Methode beim Schächten“ (53/BI).
Mit dieser BI wird der Nationalrat ersucht
die zwingende Betäubung VOR dem Schlachtvorgang beim Schächten gesetzlich einzuführen und die "post-cut-stunning"-Methode für obsolet zu erklären.

Hier geht es direkt zur elektronischen Abstimmung der BI Nr. 53 

Bitte auf diesen klicken. Alle Felder ausfüllen - den vorgegebenen 6stellige Sicherheitscode eingeben - den Button "Zustimmen" drücken. Dann bekommen Sie noch einen Link auf Ihre E-Mail- Adresse (was etwas Zeit braucht). Auch diesen bitte bestätigen. Fertig. Vielen Dank!

 

2.) Bürgerinitiative betreffend „Änderung des §8a Tierschutzgesetz“ (52/BI).
Mit dieser BI wird der Nationalrat ersucht die Tierschutzverordnung aus dem April 2017 zu streichen und für obsolet zu erklären; sowie die Novelle zur Novelle der Tierschutz Sonderhaltungsverordnung (private Pflegestellen) ebenso zu streichen und für obsolet zu erklären.

Hier geht es direkt zur elektronischen Abstimmung der BI Nr. 52

Bitte auf diesen klicken. Alle Felder ausfüllen - den vorgegebenen 6stellige Sicherheitscode eingeben - den Button "Zustimmen" drücken. Dann bekommen Sie noch einen Link auf Ihre E-Mail- Adresse (was etwas Zeit braucht). Auch diesen bitte bestätigen. Fertig. Vielen Dank!

======================================================================================