Der Europäische Rechnungshof hat auf seiner Website den Sonderbericht „Tierschutz in der EU: Schließung der Lücke zwischen ehrgeizigen Zielen und praktischer Umsetzung“ (Nr. 31/2018) in 23 Sprachen publiziert.
Defizite werden vor allem beim Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und bei der praktischen Umsetzung von Tierschutzbestimmungen ausgemacht. Auch dauert die Umsetzung viel zu lange. Beim Transport (lange Fahrten unter schlechten Bedingungen) und bei der Schlachtung (ohne ausreichende Betäubung) werden EU-Regeln missachtet. Mindeststandards werden kaum eingehalten.
Die RechnungsprüferInnen haben für ihren Bericht Nutztierbetriebe in fünf EU-Ländern untersucht: Deutschland, Frankreich, Italien, Polen und Rumänien.
Der 76 Seiten lange Sonderbericht Nr. 31/2018 ist hier in deutscher Sprache abrufbar.

=====================================================================================