Tierleid ist leider alltäglich. Immer wieder muß der Internationale Bund der Tierversuchsgegner (IBT) in Not geratenen Vierbeinern rasch und unbürokratisch helfen. Oft entscheiden Stunden über Leben oder Tod eines Tieres. Doch wohin mit der geretteten Katze oder dem geretteten Hund? Nicht immer stellen Tierheime oder Pensionen die passende Lösung dar, da sie ständig überbelegt sind.

Der IBT sucht daher nach hilfsbereiten Menschen, die unseren Schützlingen solange Asyl gewähren, bis wir ein endgültiges Zuhause für sie gefunden haben. Es besteht keinerlei Verpflichtung, das aufgenommene Tier zu behalten. Auch die veterinärmedizinische Grunduntersuchung wird vom IBT übernommen.

Wer Katzen oder vor allem Hunden helfen möchte,
wende sich von MO bis FR, 9-18 Uhr, an:

IBT, Radetzkystraße 21, 1030 Wien

Tel: 01/713 08 23

oder an Frau Gerda Matias 0676/600 30 47

oder via Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vielen Dank