Der Internationale Bund der Tierversuchsgegner (IBT) wurde 1968 als gemeinnützige Organisation gegründet und hat die endgültige Abschaffung aller Tierversuche zum Ziel.

Anbei einige Etappenziele, die wir uns gesetzt haben: Der Tierversuch als wissenschaftliche Methode ist obsolet zu erklären; Verbot des Klonens und der Herstellung von transgenen Tieren; keine Patentierung von Tieren; ausnahmsloses Verbot von Tierversuchen in der beruflichen Ausbildung; auch das Töten von Tieren eigens zum Zwecke der Ausbildung ist zu verbieten; Versuche an a l l e n Affenarten sind zu verbieten; zentrale Datenbank, die alle Tierversuche, auch die mit den unerwünschten Ergebnissen, dokumentiert (sogenannte Studienregister), um Doppel- und Mehrfachversuche zu unterbinden; jeder Tierversuch ist einer Evaluierung (Bewertung) nach naturwissenschaftlichen Kriterien zu unterziehen und gegebenenfalls für obsolet zu erklären; kein Steuergeld für Projekte, die direkt und indirekt Tierversuche verursachen; Forcierung der Forschung nach tierversuchsfreien Methoden durch vermehrte finanzielle Anreize; zentrale Erfassung aller schon existierender Ersatzmethoden, die - statt Tierversuche - verpflichtend angewendet werden müssen; Tierversuche, die im Vergleich zum angestrebten Versuchsziel unverhältnismäßiges Leiden zufügen, sind nicht zu genehmigen; Experimente, die immenses Leiden und extreme Schmerzen verursachen, sind gänzlich zu verbieten; alle genehmigten Tierversuche und Ergebnisse aus Tierversuchen sind zu veröffentlichen; alle Tierversuche sind einer retrospektiven Bewertung zu unterziehen (wurden die vorgegebenen Ziele auch erreicht?) u.v.a.m.