Die etablierte Tierversuchsindustrie und –forschung mit ihren Tierzüchtern, Tierfängern, Tiertransporteuren, Herstellern von Tierlaborbedarf und die tiergestützte Forschungsgemeinschaft, die ihre Karriere auf Tierversuchsstudien sprich Tierleid aufbaut.
Auch wird aufgrund des manipulativen Umganges mit Tierversuchsergebnissen von einer bestimmten Klientel verbissen am Tierversuch als wissenschaftliche Methode festgehalten.
Z.B.: Eine Chemiefirma möchte eine bestimmte Substanz in Verkehr bringen. Um die Unbedenklichkeit dieser Substanz zu beweisen, werden Versuche z.B. an Ratten durchgeführt. Führen diese Tierversuchsergebnisse nicht zum gewünschten Ergebnis werden diese schubladisiert und man macht Tierversuche z.B. an Meerschweinchen …
Mehr zum Thema „Manipulierbarkeit“ finden Sie unter: Der wahre Zweck von Tierversuchsstudien