Ein Bericht von einem ehemaligen Laborangestellten

Es ist jetzt nicht leicht, daran zu denken - an das stumme hilflose Elend der gemarterten Tiere, denen man nicht einmal das Recht zugestand, Schmerzenslaute zu äußern. Ihre Stimmbänder wurden wohlüberlegt durchschnitten, damit man ihre Schreie nicht hören konnte.
An diesem Morgen war Tricks besonders lustig aufgelegt. Er wedelte mit dem Schwanz und sprang voll Freude in meine Arme, als ich am Käfig erschien, um ihn für die Chirurgie vorzubereiten.
Im Laboratorium wurden alle vier Beine so auf dem Tisch festgebunden, dass er ausgestreckt auf dem Rücken lag.
Dies allein war grausam und schmerzvoll, aber der Hund fügte sich willig, als ob er erwartete, einen neuen Trick oder ein neues Spiel zu erlernen.

Der Chirurg zog die Nadel für die Rückgratbetäubung hervor, die ungefähr 12 cm lang war und ungefähr die dicke einer Nähmaschinennadel hatte. Zur Vorbereitung wurden Tricks die Vorderbeine zusammengeschnürt und zwischen seine Hinterbeine geklemmt, so daß sein Körper wie eine Brezel verzerrt war. Zehn Minuten versuchte der Arzt die Einspritzung zu machen, konnte aber die geeignete Stelle nicht finden. Schließlich gab er es auf und verordnete Äther. Nachdem das Äther gewirkt hatte, begann der Arzt, Tricks linkes Bein zu traumatisieren, das ist ein feiner Ausdruck für: er begann es zu Brei zu schlagen. Mir wurde erzählt, dass dies ein Schockversuch sei, um zu zeigen, dass viel Flüssigkeit den Körper verlässt und in die traumatisierte Stelle fließt.

Als Tricks von der Narkose erwachte sahen mich zwei trübe, glasige, schmerzerfüllte Augen an. Aber ich sah noch etwas andere: ein Blick, den ich vorher noch nie bei Tricks gesehen habe, ein Blick voll Hass und Wut. Grimmig kämpfte er um sich zu befreien, aber das Zerschlagen seines Beines hatte seine Lebenskraft verbraucht. Um seinen Blutdruck ermitteln zu können, wurde das Bein mit den zerschlagenen Knochen aufgeschnitten, um die Schenkelarterie bloßzulegen. Der Arzt ordnete an, dass jede Stunde der Blutdruck gemessen werden sollte. Er verließ das Labor, Tricks auf dem Tisch mit einer schrecklichen offenen Wunde zurücklassend.

Als der Arzt zum Messen zurückkam, stellte er fest, dass es zu spät war.