Die private Paracelsus Universität plant, ab dem Jahre 2018 Tests an Ratten und Mäusen zu künstlichen Sehnen und Knorpel durchzuführen, wofür ihr das Klinikum Nürnberg das Tierlabor zur Verfügung stellt.
Mit der Petition, welche die „Aktionsgruppe Tierrechte Bayern“ ins Leben gerufen hat, werden die Behörden in Nürnberg aufgefordert, hierfür keine Genehmigungen zu erteilen.

Hier geht es zur Petition

24.10.2017: Bislang haben mehr als 54.000 Menschen die Petition unterschrieben, welche schon an die Genehmigungsbehörden und den Vorstandsvorsitzenden des Nürnberger Klinikums gesendet wurden.

Doch die Protestaktion läuft weiter - denn diese Tierversuche müssen verhindert werden.

 ======================================================================================

 

Cruelty Free International, unsere britische Partnerorganisation, hat mit The Body Shop eine äußerst ambitionierte Kampagne gestartet. Bis 2020 sollen weltweit keine Tierversuche mehr für Kosmetika erlaubt sein.
Auch wenn innerhalb der EU keine Tierversuche mehr für Kosmetika durchgeführt werden dürfen, gibt es in mehr als 80 Prozent der Länder kein dezidiertes Tierversuchsverbot. Um nun ein w e l t w e i t e s  Verbot zu erreichen, wurde eine Petition gestartet, die sich an die Vereinten Nationen wendet. Diese werden ersucht, ein Übereinkommen zu beschließen, das weltweit die Tierversuche für Kosmetika verbietet. Dafür sollen acht Millionen Unterschriften weltweit gesammelt werden. Wir bitten Sie, dieses Anliegen zu unterstützen.


Hier geht es zur Unterzeichnung der Petition.

Deutsche Übersetzung der Petition:
Wir, die Unterzeichneten, fordern die Vereinten Nationen auf, eine internationale Konvention zur weltweiten Beendigung der Tierversuche für Kosmetikprodukte und deren Inhaltsstoffen zu beschließen.
Wir fordern alle (derzeit 193) Mitgliedsländer auf, bei der UN-Generalversammlung einen Beschluss zu fassen, um das Verfahren einzuleiten, das zum Konvent führen wird.

 

=====================================================================================


   

* Hier geht es zur Unterschriftenliste

* Hier geht es zu einem Protest-Musterbrief

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé vertreibt weltweit Botox-Produkte, die an Tieren getestet werden. Deshalb steht heuer Nestlé im Zentrum eines europaweiten Protestes der „Europäischen Koalition zur Beendigung der Tierversuche“ (ECEA), den wir als österreichischer Partnerverein der ECEAE unterstützen.

Wir fordern Nestlé auf, ab sofort keine Botox-Produkte, die in Tierversuchen getestet worden sind, zu vertreiben. Statt dessen soll der Konzern auf die Herstellerfirma Ipsen einwirken, damit diese endlich auch einen tierversuchsfreien Test für ihre Produkte zur Anwendung bringt. Wir bitten Sie, unsere Forderungen zu unterstützen.

====================================================================================