Der niederländische Landwirtschaftsminister Martij van Dam gab bekannt, dass die niederländische Regierung vorhabe, Tierversuche für die Sicherheitsbewertung von Chemikalien bis zum Jahre 2025 auslaufen zu lassen.
Dieses ambitionierte Ziel beruht auf einen vom Landwirtschaftsminister in Auftrag gegebenen Bericht hinsichtlich eines Fahrplanes zur Reduzierung von Tierversuchen, der im Dezember 2016 veröffentlicht wurde und von dem niederländischen Nationalkomitee zum Schutze der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere (NCad) erstellt wurde.

 

NCad-Vorsitzender Herman Koëter sagte: "Gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche zur Sicherheitsforschung über chemische Stoffe, Lebensmittelzusatzstoffen, Pestizide und Arzneimittel (einschließlich Tierarzneimittel) können bis 2025 auslaufen."
(Originalzitat: NCad chairman Herman Koëter said: “Legally prescribed animal testing for safety research on chemical substances, food ingredients, pesticides and medicines (including veterinary medicines) can be phased out by 2025.")

Davon ausgenommen sind gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche in der präklinischen Forschung (die allerdings oft im Zusammenhang mit Arzneimittel etwa durchgeführt werden).

Innerhalb der Grundlagenforschung wird die Möglichkeit der Reduzierung von Tierversuchen je nach Forschungsgebiet unterschiedlich eingeschätzt. Deshalb wird im Bericht vorgeschlagen, für jedes einzelne Gebiet festzulegen, wie Tierversuche verringert werden können.

Im Bericht wird dem Landwirtschaftsminister empfohlen, federführend bei der Umstellung auf tierfreie Tests zu agieren, aber sehr wohl auch andere Ministerien einzubeziehen und diesbezüglich auch international einzuwirken.

 

(Quelle: https://chemicalwatch.com/51958/dutch-government-plans-to-stop-animal-testing-by-2025)

 

Der Bericht ist hier abrufbar.