Die EU-Kommission und die Europäische Kosmetikindustrie fördern die Entwicklung von alternativen Testmethoden zur Sicherheitsbewertung und stellen je 25 Millionen Euro zur Verfügung. Die Ergebnisse sollen nicht nur der kosmetischen, sondern auch der pharmazeutischen und chemischen Industrie etwa zugute kommen.

Presseaussendung
Einreichung von Vorschlägen/Projekten