Drucken

Die Novellierung der EU-Tierversuchsrichtlinie befindet sich in der letzten Phase. Voraussichtlich am 8. September 2010 werden die EU-ParlamentarierInnen in zweiter Lesung über die endgültige Fassung der Richtlinie abstimmen (siehe dazu die entsprechende Empfehlung).
Bitte appellieren auch Sie an unsere österreichischen VertreterInnen, zumindest keinen weiteren Verschlechterungen - wie sie im "Standpunkt des Rates in erster Lesung" offen zutage treten - zuzustimmen.

Auf unser Schreiben haben bislang geantwortet:

Anbei ein Mustertext mit den E-Mail-Adressen der österreichischen EU-ParlamentarierInnen (am Ende des Textes)
(Text kopieren, eine E-Mail-Adresse aufrufen, Text hineinkopieren, den Namen der Abgeordneten bzw. des Abgeordneten bei der Anrede einfügen, Ihren Namen nicht vergessen und abschicken):

Sehr geehrte Frau Abgeordnete,
Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

am 8. September 2010 werden Sie über die endgültige Fassung des am 5. November 2008 von der EU-Kommission vorgelegten Vorschlages zur Überarbeitung der über 20 Jahre alten "Richtlinie 86/609/EWG des Rates vom 24. November 1986 zur Annäherung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten zum Schutz der für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere" in zweiter Lesung abstimmen – über Leben und Tod und Schmerzen, Leiden und Ängsten von Millionen von Tieren.

Leider wurde von den EU-ParlamentarierInnen (in erster Lesung) und in der Folge auch vom Rat der Europäischen Union (Standpunkt des Rates in erster Lesung) die Möglichkeit, den Kommissionsvorschlag zu verbessern, nicht wahrgenommen. Im Gegenteil, wesentliche Bestimmungen wurden über weite Strecken verwässert, indem Abstriche, Aufweichungen und gar Streichungen vorgenommen wurden. Die Chance, eine Kehrtwendung zumindest einzuleiten, um der veralteten, wissenschaftlich nicht haltbaren und insbesondere grausamen Methode des Tierversuches im Zeitalter moderner Technologien eine Absage zu erteilen, wurde nicht genützt.

Damit sich die verheerende Situation von Millionen Versuchstiere zumindest etwas verbessert und endlich die Anzahl der Versuchstiere reduziert wird, appelliere ich an Sie, keinen weiteren Verschlechterungen - wie sie im "Standpunkt des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere" vom 26. Mai 2010, 6106/10, offen zutage treten - zuzustimmen.

Meines Erachtens ist es ein unumgängliches Erfordernis einer humanen, modernen Gesellschaft

Mit freundlichen Grüßen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Siehe auch unter Ergebnis der Online-Konsultation zu Tierversuchen (19.02.2007)
Siehe auch unter Neue EU-Tierversuchsrichtlinie (06.11.2008)
Siehe auch unter EU-Tierversuchsrichtlinie wurde endlich verabschiedet. Was bringt sie? (05.01.2011)