Green Hill, die italienische Zuchtanstalt für Versuchshunde in Montichiari/Brescia, die wegen tierquälerischem Vorgehen seit Jahrzehnten im Visier der TierschützerInnen stand, bleibt endgültig geschlossen.

Green Hill züchtete Hunde für die europäischen Tierversuchslabore. Die in Käfigen gehaltenen Tiere konnten wie Waren bestellt werden und wurden wie Waren etwa an Universitätseinrichtungen und medizinische Forschungslabore geliefert. Einer der Hauptabnehmer war die englische Firma Huntingdon Life Scienes, ein berüchtigtes Auftragslabor für Tierversuche.

 

 

Aufgrund des unermüdlichen Einsatzes der italienischen Tierrechtsorganisation Lega Anti Vivisezione (LAV) schaltete sich endlich die Staatsanwaltschaft in Brescia ein und beschlagnahmte im Juli 2012 rund 3.000 Beagles und ordnete eine vorläufige Schließung des Zuchtbetriebes an. LAV schaffte es, alle Tiere zu vermitteln, was nicht nur aufgrund der hohen Anzahl sehr schwierig war, sondern auch, weil es sich hauptsächlich um traumatisierte Hunde handelte, die auf tierärztliche Versorgung angewiesen sind.

Nun hat das Gericht von Brescia die Hauptverantwortlichen für die Zustände von Green Hill, nämlich den Geschäftsführer, den Direktor und den zuständigen Tierarzt (der für die medizinische Betreuung aller 3.000 Hunde verantwortlich war) verurteilt. Wegen Grausamkeit, Missbrauch und (illegaler) Tötung der Tiere wurden sie zu Haftstrafen zwischen einem und eineinhalb Jahren verurteilt; auch wurde über sie ein Berufsverbot von zwei Jahren verhängt.

Und, das Allerwichtigste: Green Hill bleibt für immer geschlossen und die Tiere, die ein neues Zuhause gefunden haben, müssen – so das Urteil - nicht mehr zurückgegeben werden.

Wenn auch ein längst fälliger, so doch ein großartiger Erfolg für den italienischen Tierschutz!

Gianluca Felicetti von der LAV erklärte gegenüber der Presse:
“Das Urteil von „Green Hill“ ist eine Anerkennung für all diejenigen, die jahrelang für die Freilassung der Beagles demonstriert haben, die Petitionen unterzeichnet und Protestbriefe gesendet haben und sich über ideologische und physische Barrieren hinweggesetzt haben, um die Schwächsten zu verteidigen.”