Mit einem am 27. Jänner 2017 erfolgten Kabinettsbeschluss sollen die Weichen für die Möglichkeit der Durchführung von Tierversuchen auf Mauritius gestellt werden. Dabei sind die auf Mauritius lebenden Affen besonders gefährdet, da sie wahrscheinlich jene Hauptarten sind, die für Experimente herangezogen werden. Auch ist zu befürchten, dass mit der neuen Regelung Affenversuche, die in anderen Ländern strenger geregelt, ja sogar verboten sind, nach Mauritius ausgelagert werden.

Um dies zu verhindern hat unser britischer Partnerverein "Cruelty Free International" eine Petition ins Leben gerufen, die wir unterstützen. Es wird an den Ministerpräsidenten und an das Parlament von Mauritius appelliert, die Verordnungen des Kabinetts, welche die Tierversuche ermöglichen sollen, nicht zu verabschieden.

 

Bitte helfen auch Sie mit, diese Tierversuche zu verhindern.
Hier geht es zur Unterzeichnung der Petition "Please do not allow animal experiments to take place in Mauritius".
DANKE!