Mit Anfang 2005 tritt in Deutschland die Abschaffung des (Goldorfen-)Fischtests bei Abwasseruntersuchungen in Kraft. Hierfür wurden das Abwasserabgabengesetz und die Abwasserverordnung dementsprechend geändert. Die Tierversuche bei der Abwasserprüfung werden vollständig durch den als gleichwertig anerkannten und genormten (DIN 38415-T 6) Fischeitest ersetzt.

Inwieweit in Österreich noch immer der Fischtest zur Untersuchung von Abwässern (etwa aufgrund diverser Abwasseremissionsverordnungen) eingesetzt wird oder ob der Fischeitest bzw. der Einsatz einer Batterie von mehreren tierschutzgerechten Tests (Bakterien, Algen, Wasserfloh und Fischeitest), wie das vom Bayerischen Landesamt für Wasserwirtschaft seit Jahren gehandhabt wird, eingesetzt wird, haben wir beim Umweltministerium angefragt.

Denn aufgrund unseres Tierversuchsgesetzes dürfte der Fischtest, da es nun eine Alternative gibt, nicht mehr durchgeführt werden. Doch laut Tierversuchsstatistik für das Jahr 2003 wurden dem Umweltministerium die Verwendung von 622 Fischen, die alle für toxikologische Prüfungen verwendet wurden, gemeldet.