Erstmals liegen statistisch wissenschaftlich abgesicherte Zahlen zum weltweiten jährlichen Verbrauch von Versuchstieren vor. Britische Wissenschafter (1) haben den weltweiten Verbrauch von Versuchstieren ermittelt, wobei sie 179 Länder (2) berücksichtigt haben. Ein schwieriges Unterfangen, weil lediglich 37 Länder, darunter 25-EU Mitgliedstaaten, offizielle Tierversuchsstatistiken führen, die darüber hinaus auch noch uneinheitlich erfasst werden.

Für die 142 nicht Statistik führenden Länder wurde ein statistisch mathematisches Modell entwickelt, das sich auf die Publikationsrate der einzelnen Länder stützt. Denn es konnte anhand der statistikführenden Länder nachgewiesen werden, dass die Anzahl der Tierversuche mit der Anzahl der in Fachzeitschriften veröffentlichten Publikationen zusammenhängt. Auf dieser Basis wurde die Anzahl der Versuchstiere für die 142 Länder errechnet.

Da die Statistiken der 37 Länder uneinheitlich erfasst werden – so scheinen z.B. in Österreich, aber auch in den meisten anderen Ländern, jene Tiere, die eigens für Eingriffe getötet werden, nicht in der amtlichen Statistik auf – musste auch hier zu Rechenmodellen gegriffen werden.Es wurde die Anzahl jener Tiere hochgerechnet,

  • die getötet werden, weil sie bestimmten Anforderungen eines Versuches nicht entsprechen bzw. doch nicht benötigt werden.
  • Auch die Tiere, die eigens zur Gewebeentnahme von Zellen oder Organen getötet werden, wurden miteinbezogen.
  • Ebenso die Tiere, die für die Herstellung gentechnisch veränderter Linien getötet werden.

Aufgrund dieser Berechnungsarten ergibt sich insgesamt die Anzahl von 115 Millionen Tieren, die jährlich weltweit zu Experimenten und Tests herangezogen wurden.
Die meisten Versuchstiere verzeichneten die USA mit 17 Millionen, es folgen die EU mit 11 Millionen und Japan mit ebenfalls 11 Millionen.
Am häufigsten wurden Experimente an Nagetieren (über 106 Mill.) durchgeführt, gefolgt von Schweinen (rund 175.000), Hunden (rund 140.000), Katzen (rund 35.000) und Affen (rund 87.500).

(1) Taylor K., Gordon N., Langley G. und HigginsW.: "Estimates for Worldwide Laboratory Animal Use in 2005". In: Alternatives to Laboratory Animals (ATLA), 36(3), 327–342, 2008.
(2) Insgesamt gibt es 193 vollständig von der UNO anerkannte Staaten und 6 Staaten, die von einer Minderheit der weltweiten Staaten anerkannt werden.