Tierversuche für Kontaktlinsen

Nur eine kleine Gruppe von den Millionen von Fehlsichtigen tragen Kontaktlinsen, da den meisten das ständige Hineingeben und Rausnehmen und die damit verbundene Pflege offenbar zu aufwendig ist. Aus diesem Grund wird in den Forschungsabteilungen der großen Kontaktlinsenhersteller emsig nach Materialien geforscht, die eine längere Verweildauer im Auge zulassen.

Der Chemiker Alexey Kalachev, auch Gründer der Nanotechnologiefirma Lenswista im deutschen Bayer-Chemiepark, hat nun Kontaklinsen aus Silikon entwickelt. Diese sollen voraussichtlich drei Monate lang – auch über Nacht – getragen werden können. Dies wird derzeit an Kaninchen, die sehr empfindliche Augen haben, getestet.

zuletzt geändert: von